gift

„Terroranschlag“ im Grossmünster

Ein versuchter Terroranschlag erschüttert Zürich im Herbst 1776: Der Abendmahlswein am Bettag im Grossmünster soll vergiftet gewesen sein! Was für ein «Schwärzester aller Verbrecher» (Lavater-Wort) hat dahinter gesteckt? Wer könnte welches Interesse haben? Die Unruhe ist gross, Verdächtige werden genannt und verfolgt. Als dann noch ein Flugblatt gefunden wird und vor einem erneuten Anschlag warnt, geht die Angst um. Gerüchte machen die Runde, Analysen ergeben zwiespältige Resultate, politische Fragen tauchen auf. Und ein deutscher Aufklärer. Und Mozart. Und ein französischer Gesandter. Und immer wieder die Frauen am Brunnen…

Regie: Hans Strub
Produktionsleitung: Ruth Boller-Stern
Kostüme: Barbara Bornhauser
Musik: Ilva Eigus Violine / Klavier
Maske: Sina Straub
Bühne: Paul Hertig, Hans Strub
Souffleuse: Suzanne Scaroni / Regula Näf
Grafik: Verena Schüepp-Lanz / Lea Hartmann
Website: Carmen Diehl
Licht /Sound: Sandro Bühler
Lichtführung: Regula Bolliger
Küche: Freunde & Freundinnen des Helferei-Theaters
Helferei-Team: Valérie Jetzer, Michael Wirz, Andreas Glauser, Bettina Fierz, Martin Wigger
Ensemble:Andres Boller, Ruth Boller-Stern, Carmen Diehl, Christian Eggenberger, Ileana Ferri, Lea Hartmann, Ursula Helbling, Paul Hertig, Dominique Jaquemet, Verena Leitner, Jürgen Löffler, Josiane Lutz, Raphaela Marty, Nina Meier, Margrit Meier, Monique Meier, Anna Messerli, Gerold Roth, Ruedi Roth, Christoph Rohland, Verena Schüepp-Lanz, Susan Simonius, Walter Stäuber, Carolin Suhling, Horst Wagner und die Kinder Barbon Fabrice, Eigus Ilva, Michel Anouchka, und Lugg Jessica

Diskussion

Kommentare (1)

Antworte auf den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.