Regie: Annegret Trachsel

Nach einer Pause ergreift Cornelia Vogelsanger wieder die Initiative. Sie formuliert auch den Anspruch, unter den wir uns stellen: es soll literarisch anspruchsvolles Theater gemacht werden.

In einer Kleinstadt sind plötzlich Nashörner aufgetaucht. In der hysterischen Abwehrwut der Bürger zeigt sich, dass sie den rasenden Trampeltieren nur allzu ähnlich sind, und dass sie eine heimliche Sehnsucht nach der natürlichen Kraft der Tiere haben. Nach und nach werden sie alle zu Nashörnern. Nur Behringer, der kleine Kanzlist, widersteht und bleibt allein zurück.

Die Hauptrollen spielen nun Ruedi Maag, Shelagh Armit Quiroga, Philipp Thomann und Friedo Dürr.
Die Regisseurin Annegret Trachsel, die mit viel Erfolg das Ateliertheater Meilen leitet, übernimmt dieses Mal auch fast alle Aufgaben der Produktion vom Bühnenbild bis zu den Kostümen und der Organisation.

Die Gruppe formiert sich klarer und gründet 2007 den Verein Helfereitheater, in dem die Produktionsaufgaben gezielter angepackt werden können. Der erste Präsident ist Friedo Dürr.
Um uns weiterzubilden und einen Regisseur zu finden, veranstalten wir mehrere Theaterkurse, die allen viel Spass machen. Dabei lernen wir Jeannot Hunziker kennen, der nun das neue Stück mit uns in Angriff nimmt.

Diskussion

Antworte auf den Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.